Hagebutten – Powerbeeren für das Immunsystem

Hagebutten Powerbeeren für das Immunsystem

Hagebutten – Powerbeeren für das Immunsystem

Hagebutten sind unscheinbare, aber doch sehr interessante Früchtchen. In 100 g frischen Früchten stecken bis zu 20x mehr Vitamin C als in der gleichen Menge Zitrone. Somit sind sie perfekt, um das Immunsystem unserer Hunde und Katzen auf die kältere Jahreszeit vorzubereiten.

Neben weiteren Vitaminen enthält die Fürchte auch verschiedene Mineralstoffe, Galaktolipide, Flavonoide, Pektin, Gerbstoffe, Carotinoide (Lycopin). Letzteres verleiht ihr übrigens diese tolle knallige Farbe 😻.

Wie wirken die Inhaltsstoffe?

Diese Inhaltsstoffe sind deshalb so wertvoll für den Napf, weil sie verschiedene Eigenschaften mit sich bringen:

  • Wirken entzündungshemmend, schmerstillend
  • Binden freie Radikale (antioxidativ, zellschützend)
  • Stärken die Abwehrkräfte
  • Unterstützen das Immunsystem gegen Viren, Bakterien und Pilzen
  • Unterstützen die Blutbildung
  • Wirken sich positiv auf die Verdauung aus
  • Wirken leicht entwässernd und harntreibend

Wann können Hagebutten verfüttert werden?

Also eigentlich kann man die Früchte generell ab und zu als Prophylaxe im Futterplan aufnehmen. Denn aufgrund ihrer Inhaltsstoffe werden Hagebutten nicht nur als Immunbooster eingesetzt, sondern finden auch Anwendung bei:

  • Appetitlosigkeit
  • Genesung (Rekonvaleszenz)
  • Erkältung- und Infektionserkrankungen, Fieber
  • Harnwegsinfektionen und Nierenerkrankungen
  • Beschwerden im Magen- und Darmbereich
  • Gelenkserkrankungen (Arthrose, Arthritis)

Wann bekommt man frische Hagebutten?

Wenn du sie selbst sammeln möchtest, ist zwischen September und November die beste Zeit dafür. Einen besonders hohen Vitamin C-Gehalt haben die Früchte kurz vor dem Frost. Besonders geschmacksintensiv sind sie allerdings erst nach dem ersten Frost 🙂. Da Hagebutten auch Futter für Wildtiere sind, lass noch ein paar Früchte am Strauch hängen.

Achte darauf, dass du die Früchte ohne Kerne verfütterst, da diese beim Schlucken brennen können. Bekanntlich wirken die Kerne auch wie Juckpulver, trage deshalb beim Entkernen also lieber Handschuhe oder mache es wie ich und verwende fertiges Pulver 😉. Achte beim Kauf auf eine gute Qualität.

Achtung: Fütter nur eine geringe Menge am Tag. Eine Überdosierung kann zu Durchfall führen.

Bild

Titelbild: Foto von Leopictures auf pixabay.com


© 2023 tierheilstubn